You are currently browsing posts tagged with Immobilienhype USA

Immobilienkauf in Florida – vom Käufermarkt zum Verkäufermarkt?

22. Juni 2011 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Immobilienkauf Florida  – dreht der Markt?

Immobilienmarktanalyse Juni 2011 – Gesamtmarkt USA

Die Situation für Immobilienkäufer in Florida verschärft sich in bestimmten Regionen zusehends – zumindest für Käufer, welche Qualitätsimmobilien bevorzugen. Betrachtet man sich die aktuellen Erhebungen des S&P Home-Price Index für den Immobilienmarkt in den gesamten USA, kann von einer Trendwende noch nicht gesprochen werden. Alle Diagramme spiegeln die aktuellsten Erhebungen (März 2011) wider. Die aktuellen Indizes werden immer mit 2 Monaten Verzögerung veröffentlicht und stellen daher die Lage des Immobilienmarktes vom März 2011 dar. In Gesamt-USA haben die Immobilienpreise nochmals nachgegeben und erreichten im März 2011 einen noch tieferen Stand (double dip) als nach dem Crash. Der Buckel des Immobilienhypes ist demnach in Gesamt-USA noch immer nicht abgebaut und es besteht zusätzlicher Spielraum von ca. 7% nach unten, um die langfristige Trendlinie zu erreichen (ohne eventuelle Übertreibungsphasen). Die Hauspreise in Gesamt-USA befinden sich ak­tuell auf dem Stand Mitte 2002. Die Preistendenz der Immobilien in den USA ist seit Auslaufen der Steuervergünstigungen für Erstkäufer (April 2010) wieder nach unten gerichtet (siehe nachstehendes Diagramm).

Double-Dip des Immobilienmarktes in den USA

Immobilienmarktanalyse im Bundesstaat Florida – Juni 2011

Die negative Preisentwicklung der Immobilien in den USA trifft jedoch bei differenzierter Betrachtung nicht auf alle Bundesstaaten zu.

Im Bundesstaat Florida wurde im Gegensatz zu Gesamt-USA inzwischen der „Buckel“ des Immobilienhypes vollständig abgebaut und man befindet sich wieder im langfristigen Preistrend der Immobilien in Florida. In einigen Locations ist sogar ein Aufwärtstrend nach einer deutlichen Übertrei­bungsphase nach unten festzustellen, in anderen Locations ziehen die Preise seit Januar 2011 bereits massiv an. Das Angebot im mid- und high-end Bereich nimmt seit Mitte 2010 deutlich ab mit nach oben drehenden Immobilienpreisen. Auch die Preisabschläge stellen sich je nach Objektqualität im 12-Monatsvergleich sehr unterschiedlich dar. Während im unteren Preissegment bei einfachen Häusern in durchschnittlichen und unterdurchschnittlichen Lagen massive Preisabschläge von weit über 30 Prozent zu verzeichnen waren, nehmen sich diese Abschläge im high-end Bereich mit durchschnittlich 5 Prozent eher bescheiden aus.

An der Ostküste Floridas haben sich in den wichtigsten Regionen zwischen Miami und Westpalm die Immobilienpreise wieder dem langjährigen Durchschnitt angenähert.

Immobilienpreise in Miami im langfristigen Trend

Immobilienpreise Fort Lauderdale Mai 2011

Immobilienpreise Westpalm Florida - Mai 2011

An der Südwestküste Floridas sieht die Situation im Vergleich zu den gesamten USA ebenfalls positiver aus. Auch hier befinden sich die Preise bereits wieder auf ihrer langjährigen Trendlinie und der Buckel wurde vollständig abgebaut. Im Bereich Bradenton ist sogar eine deutliche Preisübertreibung nach unten festzustellen.

Immobilienpreise Bradenton im Mai 2011

Im noblen Naples stellt sich die Preissituation der Immobilien ebenfalls sehr ausgeglichen dar und man befindet sich fast auf der Trendlinie des langjährigen Mittels.

Immobilienpreise in Naples, Florida im Mai 2011

In Cape Coral haben sich die Preise der Immobilien nach einer leichten Übertreibungsphase nach unten seit Januar 2011 dramatisch verändert.

Preissprung der Immobilien in Cape Coral, Florida von fast 30 Prozent

Die Immobilienpreise in Cape Coral stiegen von Januar 2011 bis April 2011 auf breiter Front um fast 30 Prozent, um im Mai wieder leicht zurückzukommen.

Intakter Aufwärtstrend bei den Preisen für Immobilien in Cape Coral, Florida

Die Erklärung für diesen rasanten Anstieg findet man in der Analyse des Angebots. Während im Dezember 2010 noch ein Immobilienvorrat von 5,3 Monaten einer Jahresproduktion zur Verfügung stand, schmolz dieser Bestand bis Mai 2011 auf 1,3 Monate.

Immobilieninventar Lee County Mai 2011

Der Immobilienkäufer sieht sich also künftig nicht nur mit eventuell nachhaltig steigenden Preisen konfrontiert, sondern auch mit einem drastisch abnehmenden Angebot. Dies betrachten wir als das weitaus größere Problem für den Kaufinteressenten. Im gehobenen Preissegment des Immobilienbestandes verzeichnen wir bereits seit geraumer Zeit die Tendenz eines abnehmenden Angebots qualitativ guter Immobilien in interessanten Lagen. Nun scheint sich auch das entsprechende Angebot lukrativer Grundstückslagen einzutrüben.

Die Folge wird sein, dass sich weitsichtige Immobilieninteressenten auf Altbestände in guten bis sehr guten Lagen stürzen werden, um sich TOP-Lagen zu sichern, falls sie mit Bestandsvillen neuerer Baujahre in guten Lagen nicht mehr fündig werden. Diese Altimmobilien werden entweder abgerissen oder saniert und erweitert. Allerdings wird auch diese Entwicklung den bisherigen Eigentümern der Altbestände nicht lange verborgen bleiben und die Preise der Immobilien der 60er und 70er Jahre in Cape Coral, Florida werden anziehen. So findet man in Cape Coral in South-East traumhafte Lagen mit extrem kurzen Bootswegen zum Golf von Mexiko, viele davon sogar mit Segelbootzugang ohne störende Brücken – Florida Old Style pur, Flipper-Feeling inklusive.

Liebevoll gepflegte Anwesen im Old Florida Style in alten Wohnvierteln in Cape Coral

Alte Immobilienbestände befinden sich häufig in exklusiven Lagen in Cape Coral, Florida

Grundstücke mit Segelbootzugang zum Golf von Mexiko in Cape Coral sind die Filetstücke des Immobilienmarktes

Viele Immobilienkäufer beurteilen die Immobilie überwiegend nach ihrem Äußeren und stellen die Lage hinten an – ein fataler Fehler. Eine alte Bestandsimmobilie in guter Lage kann jederzeit saniert und damit korrigiert werden – eine neuere Immobilie in falscher Lage ist dagegen irreparabel. Wer also zunächst nur über ein kleineres Budget verfügt, sollte eine Altimmobilie in TOP-Lage erwerben mit der Option einer Sanierung. Ein unscheinbares Häuschen in sehr guter Lage erscheint mit überschaubarem finanziellem Aufwand schnell in neuem Glanz. Eine neue, großzügige Pool-Area, ein Fassaden-Facelift, die Erneuerung des Daches und der haustechnischen Anlage gewährleisten stressfreien Florida-Lifestyle in seiner schönsten Form und sind zu den aktuellen, (noch) niedrigen Immobilienpreisen ein ausgezeichnetes Langfrist-Investment – im Gegensatz zu einem neueren Baujahr in schlechter Lage:

Sanierte Immobilie in Cape Coral in TOP-Lage

Der Markt in Cape Coral befindet sich in absehbarer Zeit auf gutem Wege, sich von einem ehemals reinen Käufermarkt in einen Verkäufermarkt zu verwandeln. Nach einer Untersuchung des Maklerverbands ist Cape Coral die Nummer 1 der beliebtesten Städte in Florida, noch weit vor Miami, Fort Lauderdale, Orlando und dem noblen Naples.

Renommierte Ökonomen wie Bradford DeLong (ehemaliger Staatssekretär im US-Finanzministerium, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of California in Berkeley und wissenschaft­licher Mitarbeiter des amerikanischen Wirtschaftsforschungsinstituts National Bureau for Economic Research) sehen bereits eine Unterversorgung mit Immobilien. Das klingt zunächst absurd, wird aber verständlich, wenn man folgende Fakten zur Kenntnis nimmt:

Während des Immobilienhypes entstand eine Überproduktion von Immobilien in Höhe von ca. 300 Milliarden US-Dollar. Diese Überproduktion musste abgebaut werden und man erwartete eine Reduzie­rung der Bautätigkeiten über mehrere Jahre. Der Finanzschock war jedoch so groß, dass bereits im Jahre 2007 die Bautätigkeit um 300 Milliarden Dollar schrumpfte und über Jahre in Untätigkeit ver­harrte. Nach dem Crash brachen die Bauinvestitionen also schlagartig in sich zusammen. Zwischen­zeitlich besteht aufgrund des mehrjährigen Stillstandes der Bautätigkeit ein Nachholbedarf von ca. 1700 Milliarden US-Dollar. Sobald die Konsumentenzuversicht zunimmt, wird sich dieser Bedarf ent­laden und die Immobilienpreise werden ihren Weg nach oben antreten – der nächste Hype wird sich nicht vermeiden lassen.

Die Bautätigkeit nimmt nach den aktuellen Daten des U.S. Departments of Housing and Urban Developments bereits zu. Im Mai 2011 stiegen die Baugenehmigungen gegenüber der Aprilrate um 8,7 Prozent. Die Baubeginne lagen um 3,5 Prozent über der Aprilrate. Dies bedeutet, dass der Immo­bilienmarkt nun in eine äußerst interessante Phase steuert.

Der Ankauf einer Immobilie in Florida ist bei einem abnehmenden Angebot nicht mehr ganz so einfach wie noch vor zwei Jahren. Der Rat eines erfahrenen Immobilienmaklers ist unumgänglich, um schwerwiegende Fehler zu vermeiden – sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne ausführlich.