You are currently browsing posts tagged with Immobilienpreise in Florida

Immobilienmarkt USA/Florida – Schweizer auf Schnäppchenjagd – Januar 2015

17. Januar 2015 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Immobilienpreisentwicklung USA

Der Immobilienmarkt USA/Florida befindet sich weiter auf Erholungskurs. Der S&P House Price Index zeigt nach wie vor eine fundamentale Stärke. Nachdem der Index im Juli 2006 seinen höchsten Stand erreichte (206.56), brach der Markt im April 2009 auf 139.26 Punkte ein. Der Tiefpunkt der Immobilienpreise USA wurde schließlich im März 2012 mit 134.07 Punkten erreicht. Seitdem ging es ohne Unterbrechungen aufwärts auf einen aktuellen Stand von 173.36 (Januar 2015). Die Zahlen werden immer mit 2 Monaten Verzögerung veröffentlicht, die Indexpunkte stellen also den Stand vom Oktober 2014 dar. Die Preise sind auf Jahressicht um 4,5% gestiegen.

David M. Blitzer, Vorsitzender und Managing Director des Index Committee at S&P Dow Jones, Indices sieht in 2015 eine Beschleunigung der Immobilienpreisentwicklung: “After a long period when home prices rose, but at a slower pace with each passing month, we are seeing hints that prices could end 2014 on a strong note and accelerate into 2015.“

Die Immobilienpreise USA/Florida entwickeln sich seit 2012 kontinuierlich aufwärts.

S&P Case/Shiller House Price Index - October 2014 (veröffentlicht im Januar 2015)

Auch die Neubautätigkeit nimmt deutlich Fahrt auf wie der NAHB-Wells Fargo Housing Market Index (HMI) zeigt. Der Index liegt aktuell (Dezember 2014) bei 57 Punkten. Nach dem Tief im Dezember 2008 mit 9 Indexpunkten und einer Neubauzahl von 403,000 Einheiten stieg der Index zwischenzeitlich auf 57 Punkte mit einer Neubauzahl von knapp 700,000 Einheiten (Dezember 2014). Die Neubautätigkeit ist allerdings immer noch deutlich hinter dem langjährigen Mittel in den USA von ca. 1,2 Mio. Einheiten zurück – also noch viel Luft nach oben.

Die Zeichen auf eine weitere Erholung stehen jedoch ausgezeichnet, da sich die Wirtschaft der USA in einer eindrucksvollen Aufwärts-Rally befindet. Das Wachstum betrug im 3. Quartal 5%, die Arbeitslosenrate lag bei 5,8%. Also traumhafte Bedingungen im Vergleich zum schwächelnden Europa.

Neubautätigkeit USA zieht nach dem Tief 2008 deutlich an

NAHB-Wells Fargo Housing Market Index (HMI) - Dezember 2014

Situation für den europäischen Kaufinteressenten aus der EURO-Währungsunion

Der Wechselkursvorteil der europäischen Käufer von US-Immobilien schmilzt wie Schnee in der Sonne. Während ein Käufer aus der europäischen Währungsunion im Januar 2014 noch $1,368 für einen EURO erhielt, sieht man sich im Januar 2015 einem Wechselkurs von $1,157 gegenüber.

Ungünstige Wechselkursentwicklung für den Käufer von US-Immobilien

Wechsel $/€ Januar 2015

Im Januar 2014 mussten Käufer aus der europäischen Währungsunion für eine Florida-Immobilie im Wert von $500,000 nur 365,500€ bezahlen. Im Januar 2015 fordert der massiv abwertende EURO seinen Tribut: Die gleiche Florida-Immobilie kostet im Januar 2015 unter Berücksichtigung des Wechselkurses bereits 432,000€.

Falls die europäische Zentralbank EZB im Januar 2015 mit massiven Aufkäufen europäischer Staatsanleihen beginnt, wird dies eine weitere Abwertung des EUROs nach sich ziehen. Eine ähnliche Situation hatte man zu dem Zeitpunkt als die amerikanische Zentralbank FED vor über 5 Jahren mit derartigen Aufkäufen begann (QE = quantitative easing). Die Folge war eine massive Abwertung des Dollars, welche zu traumhaften Wechselkursvorteilen für europäische Käufer führte. Nun scheinen sich die Verhältnisse umzukehren. Bis zum Ende des Jahres 2015 wird ein Wechselkurs von $1,10 gegenüber dem EURO prognostiziert und auf Sicht von zwei Jahren scheint auch eine Parität möglich. Dies bedeutet für den Käufer aus der europäischen Währungsunion einen weiteren Wechselkursverlust von 15% oder 75,000€ an Mehrkosten beim Kauf einer $500,000 Immobilie im Sonnenstaat Florida. Das Zeitfenster des günstigen Wechselkurses schließt sich also schnell. Riskiert man die Parität kostet eine $500,000 US-Immobilie 500,000€, während sie aktuell noch um die 430,000€ kostet.

Die großen Gewinner sind die Schweizer

Nach der Loslösung des Wechselkurses des Schweizer Frankens (CHF) vom EURO sehen sich die Schweizer Kaufinteressenten nun paradiesischen Verhältnissen gegenüber. Der Traum vom Kauf einer günstigen Florida Immobilie ist zum Greifen nahe.Während Anfang Januar 2015 noch 1,019 CHF für einen US-Dollar bezahlt werden mussten, stürzte der Kurs nach der Wechselkursfreigabe Mitte Januar 2015 dramatisch auf 0,859 CHF ab. Anfang Januar 2015 kostete eine $500,000 US-Immobilie dem Schweizer Käufer noch 509,500 CHF, zwei Wochen später nur noch 429,500 CHF.

US-Immobilienkäufer aus der Schweiz mit traumhaften Kaufchancen 2015

US-Immobilienkäufer aus der Schweiz mit perfekten Kaufchancen 2015 - Wechselkurs $/CHF stürzt im Januar 2015 dramatisch ab

Ich freue mich auf Sie

Nadja Brunner REALTOR Immobilienmakler Cape Coral

 

 

 

 

 

 

 

Immobilien Florida – Preise August 2013

14. September 2013 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

August 2013 – 14 Prozent Preissteigerung der Immobilien in Südflorida (S&P/Case-Shiller Immobilienpreis-Index im Juli 2013) im 12-Monats-Vergleich gegenüber Juli 2012 – der höchste 12-Monats-Gewinn seit dem Crash in 2007. Dies ist vor allem einer drastisch abnehmenden Zahl der Bestandsimmobilien geschuldet.

Sollte man in Florida noch eine Immobilie kaufen? Ja, denn trotz dieser eindrucksvollen Preisrallye liegen die Preise der Immobilien in Südflorida immer noch um 41 Prozent unter den Höchstpreisen des Immobilienbooms der Jahre 2002 bis 2006. Vergleicht man die Immobilienpreise in Cape Coral und Fort Myers mit anderen Regionen, z.B. in Kalifornien, liegen die Preise der Immobilien derzeit noch mit 16 Prozent unter dem aktuellen Marktwert. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie. Niedrige Zinsen und eine hohe Nachfrage werden die Preise der Immobilien Florida weiter treiben, zumal institutionelle Anleger vermehrt in den Markt eintreten.

Die Suche nach Schnäppchen gestaltet sich jedoch zunehmend schwieriger und setzt eine genaue Marktkenntnis voraus. Eine professionelle Unterstützung durch einen ortskundigen, lizensierten Makler ist heute zwingender denn je und dann gelingen auch immer wieder Immobilien-Schnäppchen:

Traumhafte, 2-geschossige Villa in Cape Coral, Florida, mit 4 Schlafzimmern, 4 Bädern auf 3035 sqft (282 m²) Wohnfläche, Bootszugang zum Golf von Mexiko für $505,000.

Tolle Ferienvilla zum Mieten in Cape Coral, Südwestflorida

Ferienvilla Moala, Cape Coral

Pool-Landschaft der Ferienvilla Moala

Pool-Landschaft der Ferienvilla Moala, Cape Coral

Blick vom Pool der Villa Moala in Cape Coral, Südwestflorida

Spaß für die gesamte Familie am Pool der Villa Moala

Blick vom Balkon des Master-Schlafzimmers

Blick auf den Pool vom Master-Schlafzimmer der Villa Moala

http://www.nmbfloridaferienhaeuser.com/vacation-rentals/view/FH_140/villa-moala/0

Eine Erholung des Immobilienmarktes USA zeigt sich auch in der Entwicklung der Neubaugenehmigungen. Eine der renommiertesten Universitäten der Welt, die University of California, Los Angeles (UCLA) veröffentlichte vor Kurzem eine Studie zur wirtschaftlichen Entwicklung der USA. Edward Leamer,  UCLA Anderson Forecast director, schreibt in seiner Studie vom Juni 2013, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung der USA zwar nur langsam verbessern werde, erfreulich sei jedoch besonders, dass sich der Immobilienmarkt USA in der Anfangsphase einer nachhaltigen Erholung befinde und der Neubau von Immobilien USA werde sich bis 2015 wieder auf das langjährige Mittel von jährlich 1,5 Mio. Neubaueinheiten einpendeln „… genuinely good news is that we are in the early stages of a real recovery in housing. Housing starts, which fell to a historic low of 550,000 in 2009, will climb back to the normal 1.5 million by 2015.“

David Shulman, senior economist (UCLA Anderson Forecast und UCLA Ziman Center for Real Estate), sieht künftig ebenfalls steigende Preise der Immobilien Florida und zunehmende Neubautätigkeit: „Home prices are rising and housing starts have approximately doubled from their depression lows of a few years ago.”

Shulman prognostiziert eine Zunahme der Baubeginne bis Mitte 2015 auf 1,6 Mio. Baueinheiten sowie weiter steigende Preise: “… housing starts will reach a run rate of 1.6 million units by mid-2015 and home prices will continue to rise. Specifically, housing starts are expected to increase from the 782,000 units recorded in 2012 to 1.03 million in 2013 and 1.35 million in 2014, reaching 1.56 million by 2015.”

Insgesamt also gute Aussichten für Investoren und Kapitalanleger, welche Immobilien in Florida kaufen und somit ihr Geld in einen langfristig steigenden Immobilienmarkt in einer international gefragten Destination anlegen möchten. Neben den zu erwartenden, überdurchschnittlichen Preissteigerungen können zusätzlich ansehnliche Mieteinnahmen durch eine boomende Kurzzeitferienvermietung des Ferienhauses gesichert werden, da zunehmend mehr Urlauber eine Ferienvilla in Florida mieten möchten. Weitere Preissteigerungen der Immobilien in Kombination mit den Mieteinnahmen eines qualitativ guten Ferienhauses in Florida in guter Lage sind eine perfekte Kapitalanlage mit einem ausgezeichneten Chance/Risiko Verhältnis.

Falls Sie in eine Immobilie in Florida investieren möchten, ist es jedoch wichtig, dass man sich den Rat eines ortsansässigen, lizensierten Immobilienmaklers einholen sollte, da nicht jede Immobilie für ein nachhaltiges und gewinnbringendes  Investment geeignet ist. Ein professioneller Makler wird Ihnen gerne Referenzobjekte seines Kundenportfolios mit harten und verfizierten Fakten vorstellen.

Ihre Nadja Brunner, liz. Immobilienmaklerin Cape Coral, REALTOR®

Immobilien Cape Coral – Januar 2013

14. Februar 2013 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Der Immobilienmarkt USA wird sich in 2013 weiter erholen. Der durchschnittliche Verkaufspreis eines Einfamilienhauses in Lee County, Cape Coral, kam im Dezember 2012 leicht auf $134,900 zurück. Die Zahlen für Januar 2013 erwarten wir Ende Februar. Aufgrund der uns bisher vorliegenden Anfragen und auch der seit Januar 2013 getätigten Kaufabschlüsse erwarten wir eine weiter sprunghaft steigende Nachfrage in 2013 sowie eine deutliche Zunahme der Neubautätigkeit.

Immobilienpreise in Cape Coral, Florida ziehen seit 2009 um mehr als 70 Prozent an

Immobilienpreise Cape Coral kamen nach rasantem Anstieg im Januar 2013 leicht zurück

Das Angebot an Bestandsimmobilien nimmt zügig ab und unterstreicht damit den engen Zusammenhang der alten Kaufmannsregel: Das Angebot regelt den Preis.

Das Angebot an Bestandsimmobilien nimmt weiter zügig ab

Das Angebot an Bestandsimmobilien nimmt weiter zügig ab

Der NAHB Housing Market Index (HMI) spiegelt das Unternehmervertrauen der Bauunternehmungen (builder confidence). Der Index lag im Jauar 2013 unverändert bei 47 Punkten. Zum Vergleich: Im Januar 2009 lag er bei 8! Aufgrund des stark abnehmenden Angebots an guten Einfamilienhäusern in Wasserlage entschließen sich viele Kaufinteressenten inzwischen für einen Neubau (falls man noch Grundstücke in guten Lagen erhält). Wir erwarten in 2013 den Sprung über die Indexmarke von 50, was die lange erwartete Expansion des Bausektors signalisieren würde. Zahlen unter 50 weisen auf  eine Kontraktion hin.

HMI Housing Market Index liegt im Januar 2013 weiter bei 47 Punkten

HMI Housing Market Index liegt im Januar 2013 weiter bei 47 Punkten - Stand 2009: 8 Punkte 🙂

Die durchschnittliche Zahl der Baubeginne in den USA betrug seit dem Jahre 1959 bis 2007 ca. 1579 Einheiten (in tausend) pro Jahr. Nach dem Crash brach diese Zahl am Tiefpunkt (in 2009) auf 553 Einheiten zusammen. In 2011 stieg die Zahl der Neubauten auf 612 Einheiten. Bis 2014 werden folgende Entwicklungen erwartet:

  • 2013e:    903 Einheiten,
  • 2014e:  1140 Einheiten

Die für 2012 prognostizierten Baugenehmigungen in den USA von 757,000 Einheiten wurden inzwischen mit 903,000 genehmigten Einheiten in 2012 deutlich übertroffen. Dies entspricht der Zahl, welche in 2013 erwartet wird.

Die Zahl der prognostizierten Baugenehmigungen wurde in 2012 deutlich übertroffen

Die Zahl der prognostizierten Baugenehmigungen wurde in 2012 deutlich übertroffen

Neben der nach wie vor zunehmenden Nachfrage durch ausländische Käufer wird der entscheidende Faktor für weitere Preissteigerungen im Immobiliensektor USA die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen sein. Die Privatwirtschaft der USA hatte im Dezember 2012 mit 215.000 neuen Stellen weitaus mehr Jobs geschaffen als erwartet. Die Prognosen lagen bei lediglich 133.000. Die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren der US-Wirtschaft stehen auf Erholung. So stieg der Einkaufsmanager-Index im Dezember 2012 auf 51,6 Punkte.

Besonders herausragend sind nach einem FORBES-Artikel „Where the Jobs will be in 2013“ die Prognosen für den Bereich Cape Coral in Florida. In 2013 wird ein Anstieg der Arbeitsplätze um 23 Prozent erwartet. Dies wäre der höchste Anstieg in den gesamten USA:

In fact employers in the Cape Coral-Fort Myers area are projecting a net job increase of 23%, the highest in the nation, according to the latest employment outlook survey by the giant employment services firm, ManpowerGroup.

FORBES-online: Where the jobs will be in 2013

Dies wird den seit Anfang 2011 im Aufwind befindlichen Häusermarkt in Cape Coral weiter beflügeln, da sich die Preise im Durchschnitt Floridas immer noch am unteren Ende bewegen, trotz eines sehr dynamischen Preisanstieges von über 70 Prozent seit dem Tief in 2009. Das Preis-/Leistungsverhältnis und damit der Return on Investment ist damit top.

Source Zillow: Preisvergleich der Metro Areas Florida

Source Zillow: Preisvergleich der Metro Areas Florida Januar 2013

Falls Sie also eine gute Location für eine solide Immobilienanlage außerhalb Europas suchen – sprechen Sie mit uns.

Viele Kaufkunden haben mit uns eine hervorragende Investitionsentscheidung getroffen.

Besuchen Sie unsere Haupt-Website und stöbern Sie im Angebot für Immobilien im Sunshine State Florida:

Immobiliensuche Südwestflorida, Cape Coral

Ihre

Nadja-Marie Brunner, liz. Immobilienmaklerin Cape Coral, REALTOR®

 

Immobilien Florida – Preissteigerungen von bis zu 9,7 Prozent in 2013 erwartet

31. Dezember 2012 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , ¦ Keine Kommentare

Die Aussichten für den Immobilienmarkt Florida hellen sich weiter auf. JP Morgan sieht Preissteigerungen der Immobilien USA zwischen 3,4 (worst case) und 9,7 Prozent in einem bullischen Szenario in 2013. Standard & Poors erwartet im Mittel ca. 5 Prozent plus in 2013. CoreLogic (American corporation providing financial, property and consumer information, analytics and business intelligence) stellte im Oktober 2012 bereits Preissteigerungen von 6,3 Prozent fest im Vergleich zum Oktober 2011. Der Immobilienmarkt Florida bietet für den Kapitalanleger im internationalen Vergleich nach wie vor ein höchst interessantes Marktumfeld.

mehr …

In Florida, Lee County, deutet sich diese Entwicklung bereits seit Anfang 2011 an. Die Preise bewegen sich nachhaltig nach oben, sind jedoch im Vergleich immer noch weit vom Höchststand ($279.000 in 2007) entfernt. Die Preisentwicklung seit Januar 2011 ($81,000) bis November 2012 ($137,000) ist mehr als eindrucksvoll.

Nachhaltiger Preisanstieg der Immobilien Cape Coral, Lee County

Nachhaltiger Preisanstieg der Immobilien Cape Coral, Lee County

Wir verfassten in 2009 einen Artikel auf unserer Website mit folgender Bemerkung:

In 5 Jahren wird man sich den Preis-Index betrachten mit den üblichen Bemerkungen: „Hätte man doch bloß damals …“ oder „Wenn man damals ….“, aber mit „Wenn“ oder „Hätte“ ist noch Niemand reich geworden – zu keiner Zeit.

http://www.nmb-florida-realty.com/immobilien/immobilien-in-florida-kaufen

Nun, es hat keine 5 Jahre gedauert und es wird wohl weitergehen.

Besuchen Sie unsere Haupt-Website und stöbern Sie im Angebot für Immobilien im Sunshine State Florida:

Immobiliensuche Südwestflorida, Cape Coral

Ihre

Nadja-Marie Brunner, liz. Immobilienmaklerin Cape Coral, REALTOR®

 

 

Immobilienmarkt Florida – Neubau – Defizit in 2013 ?

23. November 2012 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Der Immobilienmarkt USA, Florida verbessert sich weiter deutlich. Der durchschnittliche Verkaufspreis eines Einfamilienhauses in Lee County, Cape Coral, schnellte vom September 2012 bis Oktober 2012 um $10,000 auf $134,000 nach oben. Im Vergleichszeitraum (Oktober 2011) lag er bei $95,000. Trotz dieser eindruckvollen Preissteigerung von 41 Prozent liegt man noch deutlich unter den Durchschnittspreisen der US-Immobilien in Höhe von $178,700 (Oktober 2012) – es ist also noch reichlich Luft nach oben vorhanden.

Durchschnittspreise der Einfamilienhäuser steigen im Oktober 2012 weiter

Der Neubau von Immobilien zieht an

Der NAHB Housing Market Index (HMI) spiegelt das Unternehmervertrauen (builder confidence). Das Volumen des Hausbaus Florida legt deutlich zu. Der Index steigerte sich im November 2012 bereits den siebten Monat in Folge. Während der Index im Juni 2011 bei 16 Punkten lag, liegt er im November 2012 bei 46 Punkten. In den nächsten Monaten wird ein weiterer Anstieg auf 53 Index-Punkte erwartet.

Unternehmervertrauen steigt im November 2012 auf Rekordwert seit Ausbruch der Immobilienkrise

Die durchschnittliche Zahl der Baubeginne in den USA betrug seit 1959 bis 2007 ca. 1579 Einheiten (in tausend) pro Jahr. Nach dem Crash brach diese Zahl am Tiefpunkt (in 2009) auf 553 Einheiten zusammen. In 2011 stieg die Zahl der Neubauten auf 612 Einheiten. Bis 2014 werden folgende Entwicklungen erwartet:

  • 2012e:    757 Einheiten,
  • 2013e:    903 Einheiten,
  • 2014e:  1140 Einheiten

Baubeginne November 2012 und Prognose bis 2014

Betrachtet man sich den Einbruch der Neubaubeginne nach 2008, stellt man fest, dass die Überproduktion während des Booms in keinem Verhältnis zum tatsächlichen, dramatischen Rückgang der Neubautätigkeit nach dem Crash der Subprime-Krise steht. Der Neubaumarkt verharrte über Jahre in einer Schockstarre. Diese Überreaktion des Marktes schlägt sich heute in einem Defizit an Neubauten nieder mit einem entsprechenden Nachholbedarf während der nächsten Jahre. Es mag grotesk klingen, aber man steht bereits heute einer Unterversorgung mit Immobilien in den USA gegenüber. Im gehobenen Marktsegment in Cape Coral, Südwestflorida, zeigt sich diese Entwicklung bereits seit einigen Monaten und die Nachfrage nach dem Neubau einer Ferienvilla steigt..

Wir sorgen daher für Nachschub im gehobenen Immobiliensegment in Spitzenlagen. Unser Neubau am exklusiven El Dorado Parkway West (Yachthafen-Area Cape Harbour, Cape Coral) mit extrem kurzem Bootsweg in den Golf von Mexiko wird Anfang Dezember 2012 bezugsfertig sein. Wir begleiten Sie vom Grundstücksankauf über die Bauplanung und Baueingabe bis zur bezugsfertigen Übergabe Ihrer Traumvilla in Florida.

Neubau am El Dorado Parkway West - bezugsfertig Anfang Dezember 2012

Nadja-Marie Brunner begleitet Sie als lizensierter US-Makler durch alle Phasen des Hausbaus in Cape Coral

TOP-Lage der Neubauvilla am El Dorado Parkway West in Cape Coral

Aktuelle Objektdokumentation unter:

Neubau EL-Dorado-Parkway-West

Ein weiterer Neubau startete vor Kurzem, ebenfalls in Spitzenlage, in der 28th Pl in Cape Coral.

Nadja-Marie Brunner gewährleistet die kompetente Baubegleitung für anspruchsvolle Neubaukunden in Cape Coral, Florida

Exklusive 2-story-Villa am Naturschutzgebiet, Südwest von Cape Coral

Kompetente Beratung und Baubegleitung Ihres Neubaus in Cape Coral, Florida

Front- und Rückansicht der Luxusvilla in der 28th Pl in Südwest von Cape Coral

Grundmodell des Neubaus (aktuelle Ausführung erfolgt in 2-geschossiger Ausführung):

Neubau-28th-Pl-Cape-Coral

Besuchen Sie unsere Haupt-Website und stöbern Sie im Angebot für Immobilien im Sunshine State Florida:

Immobiliensuche Südwestflorida, Cape Coral

Ihre

Nadja-Marie Brunner, liz. Immobilienmaklerin Cape Coral, REALTOR®

 

 

Immobilienkauf Florida – startet ein neuer US-Boom? – Oktober 2012

13. Oktober 2012 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Nach den aktuellen Meldungen großer US-Bankhäuser sind die Amerikaner wieder im Immobilienkaufrausch und die Erholung der Immobilienpreise ist in vollem Gange. Steht also ein neuer Immobilienboom vor der Türe?

JP Morgan und die größte Hypothekenbank Wells Fargo legten am Freitag beeindruckende Zahlen vor. Das Hypothekengeschäft von JP Morgan erzielte im abgelaufenen Quartal einen Gewinnsprung von 72 Prozent (2,38 Mrd. Dollar) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Jamie Dimon, Chef von JP Morgan, kommentiert: “ … we believe the housing market has turned the corner.” Das Wort von Dimon hat Gewicht in der Branche und renommierte Investoren wie Warren Buffett halten große Stücke auf ihn. Buffett selbst hat sich vor Kurzem Aktien von JP in sein Privatportfolio gelegt.

Wells Fargo erreichte einen Rekordgewinn von 4,9 Mrd. Dollar und es flossen alleine im Hypothekengeschäft 2,8 Mrd. Dollar in die Unternehmenskassen. Man lag damit weit über den Erwartungen der Analysten. Jede dritte Hypothek wird von Wells Fargo vergeben. Ähnliche Zahlen wurden auch vom Branchenverband der Hypothekenfinanzierer vermeldet: Steigerung des Hauskreditvolumens im dritten Quartal um 33 Prozent auf 412 Mrd. Dollar.

Wirtschaftliches Umfeld in den USA begünstigt den Immobilienmarkt

Das wirtschaftliche Umfeld in den USA hellt sich im Vergleich zu Europa deutlich auf, die Arbeitslosenzahlen sanken von über 9,1 Prozent auf inzwischen 7,8 Prozent, die Hypothekenzinsen befinden sich auf einem historischen Tiefstand, die Immobilienpreise liegen ebenfalls historisch niedrig – ein ideales Umfeld für Kapitalanleger. Unterstützt wird die Erholung des Immobilienmarktes durch die Notenbank FED, welche im Rahmen ihrer dritten Tranche des quantitative easing (QE3) den Ankauf von hypothekengesicherten Wertpapieren mit monatlich bis zu 40 Mrd. Dollar garantiert, bis sich der Arbeitsmarkt endgültig stabilisiert hat. Die Banken wittern also Morgenluft, sind jedoch bei der Kreditvergabe immer noch sehr restriktiv und dies ist auch gut so, um eine gesunde Markterholung ohne Übertreibungen zu gewährleisten.

Diese Daten werden auch durch das deutlich zunehmende Unternehmervertrauen in der Bauindustrie untermauert. Der NAHB Housing Market Index (HMI) stieg in den letzten Monaten sprunghaft an. Während der Index im September 2011 noch bei 14 Punkten lag, liegt er im September 2012 bei eindrucksvollen 40, Tendenz weiter steigend:

HMI Housing Market Index September 2012

HMI Housing Market Index September 2012

Der Dow Jones U.S. Home Construction Index spricht nach dem Absturz 2006/07 eine ähnliche Sprache (klicken Sie im Cart auf den 5-Jahresverlauf  (5y):

View the full DJUSHB chart at Wikinvest

Die Kurse großer US-Baukonzerne wie Lennar legten eine YTD Performance von 81,98 Prozent auf das Parkett – ein gewaltiger Schub an Vorschusslorbeeren, die es nun einzulösen gilt. Der US-Immobilienmarkt scheint nun tatsächlich „die Kurve bekommen zu haben“. Nach einer aktuellen Umfrage von Fannie Mae würden 69 Prozenten der Befragten lieber ein Haus kaufen als eines zu mieten, falls sie einen Ortswechsel vornehmen müssten. Dies bestätigt auch die Zunahme des Konsumentenvertrauens. Im September, einem traditionell schwachen Monat, stieg das Konsumentenvertrauen auf 70,3 von 61,3 Punkten im August. Betrachtet man sich den Index-Stand vom Februar 2009 in Höhe von 25,3 ist dies doch eine respektable Marke. Der US-Immobilienkäufer wird also wieder in den Markt zurückkehren und dies ist lebensnotwendig für eine nachhaltige Wende. Der US-Immobilienmarkt ist im Begriff, wieder einen maßgeblichen Beitrag zum Wachstum der US-Wirtschaft zu leisten. Dies wird nichtzuletzt einem zunehmenden Rückgang der Bestandsimmobilien geschuldet.

Neubau von Luxusvillen in Florida läuft wieder an

Der Neubau ist also zu neuem Leben erwacht und Nadja Brunner Florida Immobilien begleitet Sie bei der Erstellung qualitativ hochwertiger Neubauvillen im Sunshine State Florida. Wir führen Sie vom Grundstücksankauf in guten bis sehr guten Lagen über die Planung bis zur Fertigstellung und Vermarktung Ihrer Traumimmobilie als Ferienvilla im Sonnenstaat Florida.

Gegenwärtig erfolgt der Neubau einer Luxus-Villa in TOP-Lage am El Dorado Parkway im Venedig Floridas, Cape Coral. Kürzeste Bootswege zum Golf von Mexiko in hervorragender Vermietungslage, hochwertige Bauausführung mit modernen Dämmstandards und hocheffizienten Klimaanlagen zeichnen diese TOP-Immobilie aus. In Kürze startet ein weiteres Projekt, ebenfalls in TOP-Vermietungslage in Cape Coral.

Neubau einer Luxusvilla im Venedig Floridas, Cape Coral auf Grundstück in TOP-Lage

Traumgrundstück El Dorado Parkway West, Cape Coral Florida

Neubau einer eleganten Luxusvilla in Cape Coral Florida

Frontansicht der eleganten Neubau-Luxusvilla in Cape Coral Florida

Betonieren der Bodenplatte der Luxusvilla I in Cape Coral

Betonieren der Bodenplatte der Luxusvilla I in Cape Coral

Einschalen des Luxus-Pools am El Dorado Parkway West in Cape Coral

Einschalen des Luxus-Pools am El Dorado Parkway West in Cape Coral

Dämmung nach modernsten energetischen Standards

Dämmung der Luxusvilla nach modernsten energetischen Standards

Dämmung des oberen Hüllflächenabschlusses

Der Rohbau der Luxusvilla schreitet voran

Dachabdichtung der Luxusvilla

Wir halten Sie bezüglich der Baufortschritte auf dem Laufenden und informieren Sie gerne über den Ablauf eines Neubauvorhabens in der Traum-Location Florida.

Ihre

Nadja Marie Brunner

 

 

Weiterhin positive Entwicklung der Preise von Immobilien Cape Coral

25. Juni 2012 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Nachdem sich die Immobilienpreise in der Region Cape Coral, Lee County, vom Januar 2012 bis April 2012 von $106,000 auf $130,000 verteuerten, verzeichnete der Monat Mai nochmals eine Steigerung auf $132,000. Der positive Trend der Preisentwicklung hält also unvermindert an und stellt mit einem Plus von fast 25 Prozent seit Jahresbeginn 2012 ein beachtliches Ergebnis dar.

Immobilienpreise Florida steigen seit Jahresbeginn 2012 um fast 25 Prozent

Preise der Immobilien in der Region Cape Coral steigen seit Jahresbeginn 2012 um fast 25 Prozent

Betrachtet man sich jedoch das Hoch der Immobilienpreise vom April 2007 in Höhe von $279,000 ist man vom all-time-high noch weit entfernt. Realistischerweise muss man konstatieren, dass dieses Hoch so schnell nicht mehr erreicht wird, wenn man sich den langfristigen Preistrend betrachtet. Dennoch birgt die aktuelle Situation deutliches Preispotential nach oben. Das Angebot (actives) hat sich seit 2008 deutlich verknappt – Rückgang um fast 70 Prozent. Besonders betroffen sind Immobilien in Wasserlage mit kurzen Bootswegen zum Golf von Mexiko. Gleiches gilt für entsprechende Grundstücke:

Deutliche Verknappung des Immobilienangebots in der Region Cape Coral

Neubautätigkeit in den USA

In den USA wurden seit 1959 bis 2007 durchschnittlich ca. 1,579,000 Neubaueinheiten jährlich errichtet. Nach dem Crash 2007 schrumpfte diese Bautätigkeit dramatisch auf durchschnittlich 663,000 Neubaueinheiten jährlich. Rechnet man sich das damit entstandene Defizit der Neubaueinheiten von 2008 bis 2011 hoch, ergibt sich ein aktueller Fehlbestand von 3,664,000 Neubaueinheiten. Vom Neubaustillstand besonders betroffen war Florida. NMB Florida Realty rechnet aufgrund der bisherigen Unternehmensdaten der großen US-Baukonzerne bis Mai 2013 mit einer Zunahme der Jahresproduktion auf ca. 900,000 Einheiten. Aktuell beträgt die annualisierte Zahl der Neubauten im 2. Quartal 2012 ca. 698,000 Einheiten.

Seit dem Beginn der Immobilienkrise brach die Neubautätigkeit in den USA dramatisch ein

Dramatischer Einbruch der Neubautätigkeit seit 2007 in den USA

Betrachtet man sich die Bevölkerungsprognose für die USA bis 2020 ergibt sich folgendes Bild der TOP 10 Staaten mit dem größten Bevölkerungswachstum. Florida wird bis 2020 New York von Platz 3 der TOP 10 verdrängen:

Florida auf Platz 3 der TOP 10 der am schnellsten wachsenden US-Bundesstaaten

Florida bis 2020 auf Platz 3 der TOP 10 der am schnellsten wachsenden US-Bundesstaaten

Nach einer aktuellen Studie des JOINT CENTER FOR HOUSING STUDIES OF HARVARD UNIVERSITY nimmt die Zahl der US-Haushalte bis 2020 signifikant zu:

Zahl der US-Haushalte erhöht sich bis 2020 deutlich

Insgesamt betrachtet also hervorragende Aussichten im Immobiliensektor, da der Nachholbedarf irgendwann durchschlagen wird, sobald sich eine nachhaltige Arbeistplatzsicherheit und wirtschaftliche Stabilisierung in den USA abzeichnet.

Holen Sie sich also Ihr Stück Sonne im Sunshine State Florida – wir unterstützen Sie professionell sowohl im Bereich der Bestandsimmobilien als auch beim Neubau.

Nadja Maria Brunner, liz. Immobilienmaklerin Cape Coral, REALTOR®

 

 

Häusermarkt USA zieht erstmalig seit Krisenbeginn an

30. Mai 2012 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Immobilien Cape Coral #2 im US-Ranking

Seit Beginn der Immobilienkrise in den USA ziehen die Preise im 1. Quartal 2012 wieder an – ein moderater Zuwachs von 0,5 Prozent, aber immerhin ein klares Zeichen nach Jahren des Niedergangs.

Immobilienpreise USA verteuern sich erstmalig nach Krisenbeginn um 0,5 Prozent im 1. Quartal 2012

Quelle: FHFA - Immobilienpreise USA steigen erstmalig nach Krisenbeginn

Der Bundestaat Florida nimmt nach den korrigierten Daten in der Preisentwicklung über die letzten vier Quartale eine Spitzenstellung in gesamt USA ein: Ein Plus von 4,7 Prozent.

Quelle: FHFA – Entwicklung der Immobilienpreise USA Q1 2011 bis Q1 2012

Betrachtet man sich das Ranking einzelner Cities in den USA ergeben die statistischen Daten der Federal Housing Finance Ageny (FHFA) folgendes Bild im Bundesstaat Florida:

Preissteigerungen der Immobilien USA katapultieren Cape Coral auf Platz 2 der USA

Die FHFA nimmt als statistische Grundlage nur die Kredit finanzierten Transaktionen der großen Hausfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac. Cash bezahlte Transaktionen sind nicht inbegriffen. Innerhalb der gesamten USA nimmt Cape Coral als #2 eine Spitzenstellung im Bereich der Preisentwicklung ein. Vergleicht man in vorstehender Übersicht die #2 der USA mit anderen Regionen Floridas und deren Stellung im USA-Ranking wird diese Ausnahmestellung sehr deutlich.

Immobilien Cape Coral – Preisrallye geht im April 2012 weiter

Die statistischen Verkaufs- und Preisdaten des Maklerverbands „Fort Myers and The Beach“ zeigen ein noch eindrucksvolleres Gesamtbild, wenn man alle Verkäufe einbezieht (nicht nur die über Fannie Mae und Freddie Mac Kredit finanzierten). Nach überdurchschnittlichen Preissteigerungen der Immobilien in Lee County, Cape Coral, im März 2012 setzt sich die Rally im April 2012 fort. Die tatsächlichen Verkaufspreise der Einfamilienhäuser (sowohl Kredit finanziert als auch cash bezahlt) steigerten sich von $124,000 auf $130,000. Die Abschläge vom asking price lagen im Schnitt bei 5 Prozent:

Erneuter Preisschub der Immobilienpreise in Cape Coral im April 2012

Das Angebot der Bestandsimmobilien in guten und Spitzenlagen nimmt dramatisch ab. Eine ähnliche Entwicklung wird sich im Bereich entsprechender Grundstücke abzeichnen. Auch der Wechselkurs $/€ als zusätzlicher Bonus entwickelt sich immer ungünstiger für den europäischen Käufer. Das weitaus größere Problem als der Wechselkurs ist jedoch das deutlich knapper werdende Angebot im qualitativ gehobenen Immobiliensegment.

Wir sagten diese Entwicklung bereits in einem BLOG-Artikel im März 2010 voraus.

Empfehlung zum Kauf eines Ferienhauses in Cape Coral, Florida:

So sehr wir 2008 allen Kunden von einem vorschnellen  Immobilienkauf in Florida abgeraten und den Einstieg ab Mitte 2009 empfohlen haben, gilt heute: Wer eine hochwertige und renditestarke Ferien-Immobilie in Florida mit Bootszugang zum Golf von Mexiko kaufen will, kann durch weiteres Abwarten nur Eines erreichen:

  • drastisch abnehmendes Angebot neuerer Baujahre
  • steigende Preise und
  • fallende Euro-Kurse (falls sich die Abstufungen der Rating Agenturen für die PIGS Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien – bewahrheiten)

http://www.nmb-florida-realty.com/blog/2010/05/immobilienmarkt-cape-coral-florida-marz-2010/

Alle Voraussagen sind aktuell eingetroffen. Im März 2010 lag der durchschnittliche Verkaufspreis bei $90,000 bei einem noch ausreichenden Angebot an qualitativ hochwertigen Villen.

Heute entscheiden sich viele Immobilieninteressenten für einen Neubau auf einem Grundstück in guter Lage mit Bootszugang zum Golf von Mexiko – der Run auf die Grundstücke hat bereits begonnen, nur: Es fehlen zunehmend die Verkäufer.

Die großen US-Baugesellschaften wie Toll Brothers, D.R. Horton und Lennar verzeichnen ein vehement anwachsendes Auftragsvolumen und haben die Erwartungen der Analysten weit übertroffen. Ich wies bereits im März 2011 auf die verstärkte Akquisitionstätigkeit im Grundstücksbereich von Toll Brothers hin:

Toll Brothers is poised to benefit when the market recovers because many of its smaller competitors have gone out of business, larger public builders don’t compete in the luxury market and few companies have land ready for development, Yearley said. Toll added almost 3,000 lots to its inventory in its most recent year, the first increase since 2005.

http://www.nmb-florida-realty.com/blog/2011/03/immobilien-in-florida-arbeitslosenzahlen-sinken/

Der auf Luxus-Immobilien spezialisierte Baukonzern Toll Brothers erzielte im zweiten Quartal einen Nettogewinn von 16,9 Mio. US-Dollar bzw. 10 Cents pro Aktie. Analysten waren lediglich von einem Gewinn von 4 Cents pro Aktie ausgegangen. Der Umsatz erhöhte sich im Berichtszeitraum um 17 Prozent auf 373,7 Mio. US-Dollar.  Für das laufende Quartal wird nun ein Ergebnis von 15 Cents bei einem Umsatz von 492,4 Mio. US-Dollar kalkuliert.

 

Nadja Maria Brunner, liz. Immobilienmaklerin Cape Coral, REALTOR®

Immobilien Cape Coral, Florida – deutlicher Preissprung im Dezember 2011

3. Februar 2012 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Immobilien Florida – Die Preise für Häuser in Cape Coral setzen sich von der allgemeinen Entwicklung der Immobilienpreise in den USA deutlich ab. Der Case/Shiller-Immobilienpreisindex (Gesamt-USA) vom Januar 2012 verzeichnet im November 2011 in 19 von 20 Referenzorten im November 2011 einen Preisabschlag der Immobilien USA von 1,3% gegenüber den Oktoberdaten 2011 (die statistischen Erhebungen des Case/Shiller-Immobilienpreisindex kommen immer mit 2 Monaten Verzögerung). Im Jahresvergleich (November 2010) sind die Immobilienpreise in den USA im November 2011 in den Metro-Areas um weitere 3,7 % gesunken. Man befindet sich in den USA also immer noch in einem Abwärtstrend des Immobilienmarktes. Vergleicht man das Hoch der US-Immobilien in 2006 mit den aktuellen Daten vom November 2011 sind insgesamt Preisabschläge von 33% zu verzeichnen.

Während der Immobilienmarkt in den USA nach wie vor einen moderaten Abwärtstrend aufweist, ziehen die Immobilienpreise in der Region Cape Coral in Florida im Dezember 2011 deutlich an. Die durchschnittlichen Immobilienpreise in Cape Coral, Florida, in Höhe von $116,950 vom Dezember 2011 zeigen gegenüber den Preisen vom Dezember 2010 in Höhe von $88,000 einen deutlichen Aufwärtstrend von fast 30%.  Im Vergleich zum Oktober 2011 zogen die Preise für Häuser in Cape Coral im Dezember 2011 um 20% an. Betrachtet man sich jedoch das Hoch vom April 2007 in Höhe von $260,000 wird deutlich, wie hart diese Region von der Immobilienkrise getroffen wurde. Die aktuellen Immobilienpreise der Region Cape Coral befinden sich aktuell noch immer 55% unter dem Höchststand von 2007.

Das erste Tief der Immobilienpreise in Cape Coral, Lee County, wurde im August 2009 mit $82,300 markiert, das zweite im Januar 2011 mit $81,000. Im Dezember 2011 lag man dann bei $116,950 – ein Anstieg um fast 45 Prozent.

Die Preise für Immobilien in Florida, Cape Coral ziehen im Dezember 2011 deutlich an
Entwicklung der Immobilienpreise Cape Coral 2007 bis Dezember 2011

Die Empfehlung von uns an unsere Kunden Ende 2008 hat sich als goldrichtig erwiesen, das Thema Immobilien Florida bis Mitte 2009 zurückzustellen. Andererseits empfehlen wir seit Anfang 2011 dringend in den Markt einzusteigen, da das Angebot gehobener Immobilien  in guten Lagen bei steigenden Preisen kontinuierlich abnimmt.

http://www.nmb-florida-realty.com/blog/2011/03/immobilien-in-florida-arbeitslosenzahlen-sinken/

Nun scheint man auch hinsichtlich der aktuellen Preisentwicklung erneut die Bestätigung unserer Markteinschätzungen zu erhalten – die Preise ziehen nun in voller Marktbreite deutlich an bei abnehmendem Angebot. Selbst bei Objekten ohne Wasserlage im Preissegment um die $200,000 in guten Lagen wird das Angebot extrem dünn, wenn man Kriterien wie Baujahr, Lage zum Yachthafen, Ausrichtung des Pools/Terrasse in West oder Süd als Hauptkriterien heranzieht. Immobilien Florida, speziell die Region Cape Coral, stellt nach wie vor ein sehr interessantes Immobilieninvestment dar.

Zieht man nun die Entwicklungen am US-Arbeitsmarkt in die Überlegungen mit ein, hellt sich das Bild weiter auf. In den Vereinigten Staaten sind im Januar 243.000 neue Stellen entstanden und die Erwerbslosenquote sinkt damit auf  8,3 Prozent. Der höchste Beschäftigungszuwachs seit neun Monaten signalisiert, dass nun neben den positiven Wirtschaftsdaten in den USA auch der Arbeitsmarkt der weltgrößten Volkswirtschaft allmählich in Schwung kommt. Dies wird nicht ohne positive Auswirkung auf den Immobilienmarkt bleiben.

Die Region Cape Coral stellt derzeit eine Ausnahmesituation angesichts des Gesamtmarktes der USA dar und man kauft in einen steigenden Markt anstatt in einen fallenden, gemäß der Devise: „Never catch a falling knife!“

Ich begebe mich auch gerne für Sie auf die Jagd nach einem Sahnestück in Südwestflorida – rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir eine kurze email.

Ihre Nadja-Marie Brunner

 

 

 

Immobilienkauf in Florida – August 2011

8. Oktober 2011 Veröffentlicht in Florida Immobilien ¦ Tagged , , , , , , , ¦ Keine Kommentare

Angebotssituation der Immobilien in Cape Coral, Florida

Das Angebot an Immobilien in Florida ist nach wie vor sehr groß, sei es zur ausschließlichen Selbstnutzung oder als Ferienhaus in der Kurzzeitvermietung. Im August 2011 kam es im Vergleich zum Juli zu einer deutlichen Zunahme der Immobilienangebote (actives) in Lee County bei gleichzeitiger Abnahme der Verkäufe, nachdem im ersten Halbjahr 2011 eine wahre Kaufwelle durch Lee County schwappte. Ähnliche Entwicklungen waren bereits im Oktober 2010 zu verzeichnen, jedoch wurde der sprunghafte Anstieg der Immobilienangebote innerhalb von 4 Wochen bis Ende November 2010 wieder blitzartig abgebaut. Insgesamt betrachtet, werden die Immobilienüberkapazitäten sukzessive weiter reduziert.

 

Deutlicher Anstieg des Immobilienangebots im August 2011 in Lee County Florida

Anders stellt sich die Situation in Cape Coral dar. Auch hier ist zwar im August eine leichte Steigerung des Immobilienangebots zu verzeichnen, allerdings verharrt die Vorratsrate auf einem sehr niedrigem Niveau von 1,3 Monaten und die Auswahl an wirklich interessanten Objekten mit sehr kurzen Bootsanfahrtswegen zum Golf von Mexiko fällt immer schwieriger.

Anders sieht es hingegen für Interessenten aus, die nur ein preisgünstiges Floridahaus mit schönem Pool in guter bis sehr guter Gegend suchen. Hier findet man immer noch sehr attraktive Angebote schöner Villen.

Immobilienvorrat in Cape Coral bleibt im August 2011 auf sehr niedrigem Niveau

Preissituation

Die durchschnittlichen Verkaufspreise lagen im August 2011 bei $97,000, etwas unter dem Niveau vom Juli 2011 ($99,000). Der Boden des Preisverfalls scheint inzwischen eindeutig gefunden worden zu sein und eine Spekulation auf wieder deutlich fallende Preise dürfte vergebens sein. Im Bereich der gehobenen Immobilien zeigt sich die Situation im Bestandsmarkt in Cape Coral zunehmend enger. Qualitativ gute und preisgünstige Objekte neuerer Baujahre in guten Locations mit kurzen Bootsanbindungen zum Golf von Mexiko sind inzwischen nur sehr mühsam zu entdecken.

Immobilienpreise in Lee County, Florida mit deutlicher Bodenbildung

Perspektiven der Immobilien in Cape Coral, Florida

Da das Angebot an Bestandsimmobilien in Cape Coral, Florida mit sehr guter Wasserlage weiterhin abgebaut werden wird, rücken gute bis sehr gute Grundstückslagen in entsprechenden Locations mit anschließendem Neubau immer mehr in den Fokus der Immobilieninteressenten und Kapitalanleger. Hier wird man sicherlich in den nächsten 12 Monaten einen Preisanstieg der Grundstückspreise zu verzeichnen haben. Der US-Immobilienmarkt im allgemeinen wird seinen bisherigen Seitwärtstrend unvermindert fortsetzen, solange sich die Lage auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt nicht nachhaltig entspannt (die offizielle Arbeitslosenrate liegt unvermindert bei über 9 Prozent)

 

« Older Entries