You are currently browsing the Kapitalanlagen in Florida category

Immobilie als Kapitalanlage in Cape Coral, Florida

6. September 2010 Veröffentlicht in Kapitalanlagen in Florida ¦ Tagged , , , , , , , 1 Kommentar

Ein Renner in wirtschaftlich unsicheren Zeiten. Kaufen Sie eine leicht vermietbare Eigentumswohnung oder ein schönes Einfamlienhaus in Florida, nehmen Sie ein Hypothekendarlehen auf, ziehen Sie Ihre Schuldzinsen, Erhaltungs- und Verwaltungskosten, Abschreibungen von Ihren Einnahmen als Werbungskosten ab. Im Ergebnis haben Sie Verluste, die Sie steuersparend ansetzen können. Im Alter können Sie dann mietfrei in Ihrer Traumimmobilie in Florida wohnen oder haben eine schöne Zusatzrente in Form von Mieteinnahmen. Die Immobilie als Kapitalanlage ist vor allem für sicherheitsorientierte Anleger die erste Wahl, Verluste sind so gut wie ausgeschlossen. Die Schwankungsbreite der Immobilienpreise ist sehr gering. So oder ähnlich wird für ein Immobilieninvestment in Florida getrommelt. Dies kann durchaus zutreffen, wenn man alles richtig gemacht hat und die beratenden Partner ihr Handwerk verstehen.

Was ist zu beachten?

1. Finanzierung in Florida

Finanzieren Sie Ihre Florida Immobilie grundsätzlich mit mindestens 30 Prozent Eigenkapital. Vereinbaren Sie in Niedrigzinsphasen deutlich mehr als den üblichen Tilgungssatz von 1 Prozent. Andernfalls zahlen Sie Ihre Luxus-Immobilie in Florida als Rentner immer noch ab. Ein hoher Tilgungssatz macht fast immer Sinn, da Sie bei niedrigen Hypothekenzinsen auch nur niedrige Zinsen für Sichteinlagen erhalten. Legen Sie bei den heutigen, niedrigen Hypothekenzinsen Ihre Zinsbindung langfristig an (15 Jahre). In den USA sind derzeit die Zinsen zwar höher als in Deutschland, jedoch kann der Kredit vorzeitig zurückbezahlt werden, ohne dass Vorfälligkeitsentschädigungen fällig werden. Notwendige Sanierungen oder die Einrichtung des Hauses können nicht über eine US-Finanzierung abgedeckt werden. Es gibt in Florida und den USA immer wieder Sonderprogramme mit günstigen Zinskonditionen auch für Ausländer (4,3 bis 5 Prozent).

2. Immobilienkauf in Florida

Arbeiten Sie beim Immobilienkauf in Florida immer mit einem ortskundigen Immobilienmakler zusammen. Von Vorteil ist ein deutschsprachiger Makler in Florida. Er beherrscht die englische Verhandlungssprache und fachliche Verständnisbarrieren können schnell in Ihrer deutschen Muttersprache beseitigt werden. Er kennt vernünftige Objektlagen und deren längerfristige Entwicklung. Ein bestimmtes Wohnquartier einer City in Florida kann heute „hip“ und morgen „out“ sein – mit entsprechenden Wertverlusten. Präferieren Sie nur 1A-Lagen. Hier können Sie von einer stabilen Wertentwicklung ausgehen. Haben Sie sich in einer Makroanalyse des Immobilienmarktes für eine bestimmte Region in Florida entschieden, muss in der Microanalyse das passende Wohnquartier gefunden werden.  Makroökonomisch zählt heute Florida zu den Regionen, die im Zuge der Immobilienkrise maximal abgestraft wurden und bietet daher sehr interessante Einstiegsmöglichkeiten.  Nachstehend eine TOP-Lage in Cape Coral, Florida mit schnellem Bootszugang zum Golf von Mexiko:

Lassen Sie sich immer eine aktuelle, vergleichende Marktanalyse anhand verkaufter Objekte erstellen und beantragen Sie bei Wohnungen Einsicht in die Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen Ihres anvisierten Objekts. Dies ist häufig äußerst aufschlussreich hinsichtlich der Nebenkosten des Objekts, eines eventuellen Investitionsstaus bei der Objektinstandhaltung. Ein Immobilienkauf in Florida verläuft sehr einfach und sicher. Die Bruttomietrendite sollte bei 4 bis 5 Prozent liegen (die Bruttomietrendite ist das Verhältnis der Jahresmiete = Kaltmiete ohne Betriebskosten zum Kaufpreis). Kaufen Sie niemals in einen stark gestiegenen Markt hinein – alles was extrem nach oben fliegt, kommt auch wieder herunter (siehe spanische, englische und US-amerikanische Immobilien). Der Immobilienmarkt unterscheidet sich hier kaum vom Aktienmarkt – nach jedem Boom kommt der Crash.

3. Mieteinnahmen, Mietgarantien und Nebenkosten der Florida Immobilie

Informieren Sie sich über den örtlichen Mietspiegel zur Situation der üblichen Mietpreise. Nichts ist verheerender als am Ende festzustellen, dass das Objekt zum kalkulierten Preis nicht vermietbar ist. Vor allem bei der Vermietung als Ferienimmobilie in Florida: Überzeugen Sie sich anhand der vorliegenden Mietverträge vom bisherigen Auslastungsgrad der Immobilie. Kalkulieren Sie eventuell fällige Sanierungsmaßnahmen (vor allem im energetischen Bereich) vor dem Kauf mit ein. Lassen Sie sich nicht durch überhöhte Mietgarantien blenden. Geht der Garant pleite, sind auch die Mietgarantien hinfällig. Vergewissern Sie sich, dass auch Sie nach Auslaufen der Mietgarantiezeit Ihre Verbindlichkeiten einschließlich der Nebenkosten bedienen können.

4. Steuerspiele

Überschätzen Sie die oftmals gepriesenen Steuervorteile nicht. In Deutschland sind die Steuervorteile sowohl im Neubau als auch im Altbaubereich nahezu zu vernachlässigen. Lediglich im Ankauf und der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude sind durchaus noch ansprechende Steuervorteile zu erzielen. Allerdings darf man die teils komplexen Koordinierungsmaßnahmen und Auflagen durch die Denkmalschutzbehörden nicht unterschätzen. Dies kann sehr schnell zu einem Fass ohne Boden werden. Die steuerliche Situation Florida können Sie unter folgender Adresse nachlesen:

http://www.nmb-florida-realty.com/immobilien/immobilien-in-florida-kaufen/steuern-unterhalt